Veranstaltung: "Rechtspopulismus und Angst vor dem Islam"

Die Migrationsbewegung stellt die deutsche Gesellschaft vor große Herausforderungen. Rechtspopulisten greifen in dieser Situation antimuslimische und ausländerfeindliche Klischees auf und instrumentalisieren sie. Wie dem begegnet werden kann, thematisiert die Veranstaltung „Rechtspopulismus und Islamfeindlichkeit“ am 8. Februar in der Abu Bakr Moschee.

Der Dortmunder Arbeitskreis gegen Rechtsextremismus lädt gemeinsam mit dem Christlich-Islamischen Forum NRW sowie dem Rat der muslimischen Gemeinden Dortmund (RMGD) zu der Veranstaltung ein. Sie beginnt um 18.30 Uhr mit dem Vortrag „Islamfeindlichkeit in einer entsicherten Zeit“ von Prof. Dr. Wilhelm Heitmeyer. Anschließend gibt es eine Podiumsdiskussion mit Vertretern der NRW-Fraktionen / Parteien, darunter Andrea Asch (MdL Die Grünen), Marc Herter (MdL SPD) und Christian Leye (Landessprecher Die Linke). Details siehe Flyer zum Download.

 

„Rechtspopulismus und Islamfeindlichkeit“, Mittwoch, 8. Februar 2017, 18.30-21 Uhr, Abu Bakr Moschee, Carl-Holtschneider-Str. 8a, 44145 Dortmund

Download
Flyer zur Veranstaltung "Rechtspopulismus und Angst vor dem Islam"
Rechtspopulismus.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.6 MB