„Die Rechte schreibt bei Hitler ab“

Anlässlich der NRW-Landtagswahl am 14. Mai 2017, an der auch „Die Rechte“ teilnimmt, hat der Dortmunder Arbeitskreis gegen Rechtsextremismus das Wahlprogramm analysiert. Das Ergebnis ist eine erschreckende Nähe zum Programm der NSDAP von 1920, wie ein Flyer, den Sie hier herunterladen können, deutlich macht.

 

 

Wie der Dortmunder Arbeitskreis gegen Rechtsextremismus festgestellt hat, bekennt sich die Partei „Die Rechte“ in weiten Teilen ihres kürzlich veröffentlichten Wahlprogramms zum Nationalsozialismus. In einer Analyse musste der Arbeitskreis feststellen, dass an zentralen Stellen des Programms derselbe Ungeist weht wie im Programm der NSDAP von 1920. Eine besondere Nähe zum Hitler-Programm weisen die Thesen der Partei „Die Rechte“ immer da auf, wo es um Rasse und Fremdenfeindlichkeit geht. 

 

Gegenüberstellung der Wahlprogramm

 

Der Flyer, der hier zum Download bereitsteht, stellt einige Stellen der Wahlprogramme konkret gegenüber. Der Arbeitskreis gegen Rechtsextremismus stellt ihn zur Verfügung, damit demokratisch gesinnte Bürgerinnen und Bürger sowie Organisationen ihn weiterleiten und verteilen können. 

 

Das wichtigste aber sei es, wählen zu gehen: „Wählen Sie demokratisch – welche Partei auch immer! Bedenken Sie, dass auch Nichtwählen Wahlen beeinflusst.“ heißt es in dem Flyer. 

Download
Flyer.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.5 MB