Nicht nachlassen gegen Rechts

Der Arbeitskreis gegen Rechtsextremismus zieht eine kurze Bilanz der Landtagswahl in Dortmund: Die gute Nachricht ist, dass die extrem Rechten parlamentarisch keine Rolle spielen. Für unsere demokratische Zivilgesellschaft aber gibt es viel zu tun. 

Rund 50 Rechtsextreme besuchten den Wahlabend im Rathaus, standen in der Mitte der Bürgerhalle und wurden schlicht ignoriert. Der Getränkestand in der Bürgerhalle blieb geschlossen. Der Zugang zu den demokratischen Parteien in den Sälen im Obergeschoss blieb ihnen verwehrt.

 

AfD und extrem Rechte bekommen zusammen 9,2 %

 

Für unsere demokratische Zivilgesellschaft gibt es weiterhin viel zu tun. 21.175 Dortmunderinnen und Dortmunder haben die AfD gewählt. Das liegt mit 8,3 % über dem Landesschnitt. Und insgesamt 2135 Wählerinnen und Wähler haben NPD (970), die Rechte (994) und REP (171) gewählt. AfD und die extrem Rechten haben 9,2 % der Stimmen bekommen. Die Ergebnisse können Sie im Detail hier einsehen. 

 

Nicht nachlassen

 

Trotz dieses überschaubaren Wahlergebnisses der Rechtsextremisten ist es wichtig, dass die Demokrat/innen weiter gegen Rechtsextremismus, Nationalismus und Rechtspopulismus aktiv sind. Der Arbeitskreis gegen Rechtsextremismus wird dies tun. Er ist derzeit auch dabei, seine inhaltliche Ausrichtung um die aktuellen Herausforderungen durch den Rechtspopulismus zu erweitern. In der Sitzung im Juni 2017 wurde damit schon begonnen.